HEUTE

1925 übernahm die Familie Schÿler das Weingut. Das damals schon seit vier Generationen in Bordeaux etablierte Weinhandelshaus Schröder & Schÿler führte die Weine von Kirwan bereits in seinem Angebot und war deshalb bestens mit dem Anwesen vertraut. Fortan schrieben Armand Schÿler und seine Nachkommen die Geschichte von Kirwan weiter. Sie alle trugen auf ihre Art und je nach den Erfordernissen der Zeit zur Fortentwicklung des Weinguts bei.

Jean-Henri Schÿler etwa ließ die Rebanlagen zwischen 1955 und 1967 von Grund auf erneuern: Er verbesserte den Boden, ließ ein neues Entwässerungssystem anlegen und pflanzte überall dort, wo es nötig war, neue Reben. Diese Umstrukturierung erfolgte zeitgleich mit der Schaffung der kontrollierten Ursprungsbezeichnung (AOC)  Margaux im Jahr 1954, die dem Weingut neuen Elan verlieh und sein Renommee festigte.

Heute führen seine Kinder Sophie, Nathalie und Yann sein Werk in mittlerweile 8. Generation weiter. Mit dem Bau des neuen Kellers, der im März 2017 eingeweiht wurde, führten sie Kirwan ins 21. Jahrhundert. Im Mittelpunkt dieses Projekts standen sowohl die Fortführung bewährter Weinbautraditionen als auch das Streben nach Perfektion – ein Leitbild, dem die Familie Schÿler seit nunmehr fast einem Jahrhundert treu geblieben ist.